Mein Geheimtipp für die Gartenarbeit: Die Säbelsäge

Viele glauben ja, dass für die Gestaltung eines attraktiven Gartens ein Spaten reicht. Man gräbt hier und da ein wenig und schon entsteht ein wunderschönes Gartenparadies. So einfach ist das aber nicht. Um einen wirklich attraktiven Garten zu erhalten, muss man mit allen Materialien spielen, die zur Verfügung stehen. Dazu gehören Steine, z.B. in Form kleiner Mauern, Metall, z.B. als Skulptur oder Klettergerüst, und natürlich Holz in jeder Form. Nicht nur Möbel lassen sich aus Holz herstellen, sondern auch wirkliche Räume im Garten, abgetrennte Einheiten, die Rückzugsmöglichkeiten bieten. Dafür braucht man allerdings wirklich eine Säge, die nicht nach einem dünnen Stück Holz schon schlapp macht. Meine Entdeckung diesen Sommer ist die sogenannte Säbelsäge, auch Tigersäge oder Elektrischer Fuchsschwanz gemacht. Warum mich dieses Gerät restlos überzeugt hat, erfahren Sie hier.

Die Säbelsäge kann einfach alles zerkleinern

Wie bereits gesagt, kommen bei mir viele Materialien zum Einsatz, wenn ich einen Garten oder den Teil eines Gartens neu gestalte. Dazu gehören z.B.

  • Metall
  • Steine
  • Kunststoffe
  • Holz

Eigentlich gibt es für jeden dieser Werkstoffe Spezialsägen, was für Profis sicher sinnvoll ist. Wer aber als Allrounder mit vielen verschiedenen Materialien arbeiten möchte, für den lohnt es sich nicht, mehrere verschiedene Spezialsägen anzuschaffen, die dann jeweils nur selten benutzt werden. Die Rettung liegt in der Säbelsäge, die mit ihrer überragenden Power wirklich jedes Material klein bekommt.

Was Sie als Hobby-Nutzer vor dem Kauf wissen sollten

Es gibt eine große Zahl verschiedener Säbelsägen auf dem Markt, viele davon sind jedoch für Profis ausgelegt. Damit Sie kein Gerät kaufen, das für Ihren Bedarf überdimensioniert ist, sollten Sie diese Aspekte vor dem Kauf überprüfen:

Gewicht

Wichtiger für Ihren Bedarf ist vor allem die Frage nach dem Gewicht. Gerade für Arbeiten im und um den Garten, bei denen möglicherweise die Säge über Kopf eingesetzt werden muss, ist ein leichtes Gerät unbedingt zu empfehlen. Akku-Sägen sind aufgrund des Gewichtes des Akkus von vorne herein etwas schwerer als Geräte mit Stromkabel, es empfiehlt sich also, vor dem Kauf gut zu überlegen, wie die Säge am häufigsten eingesetzt werden wird.

Viele verschiedene Sägeblatt-Arten

Wer, wie ich, viele verschiedene Werkstoffe bearbeiten möchte, muss viele verschiedene Sägeblätter zur Auswahl haben. Metall und Holz z.B. brauchen völlig verschiedene Sägeblätter und können nicht mit einem beliebigen Sägeblatt geschnitten werden. Es sollten grundsätzlich nur Originalsägeblätter des Herstellers verwendet werden, achten Sie also darauf, dass dieser eine große Auswahl bereitstellt.

Leichter Wechsel der Sägeblätter

Und wo wir schon beim Thema sind: Lesen Sie in den Beurteilungen, ob die Sägeblätter leicht zu wechseln sind. Zum Teil ist dafür kein Schlüssel mehr nötig, sollte einer erforderlich sein, sollte er auf jeden Fall dem Gerät beiliegen.

Wenn all das auch noch in einem praktischen Transportkoffer geliefert wird, steht der Gartengestaltung mit der Säbelsäge nichts mehr im Weg!