Urlaub zu Hause – im eigenen Garten erholt man sich am besten

Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, ich habe überhaupt nichts gegen Urlaub. Im Gegenteil, eine gelegentliche Luftveränderung bereichert und schenkt Erholung, ganz zu schweigen von den vielen Anregungen, die ich mir holen kann, wenn ich mich an bis dahin fremden Orten aufhalte. Es gibt überall so viel zu entdecken, so viele Möglichkeiten der Gestaltung, so viel Auswahl bei der Bepflanzung. Nur – warum sollte ich das im Sommer tun, wenn es im eigenen Garten so schön ist wie sonst nie? Natürlich ist der Frühling toll, wenn man das neue Wachstum beobachten kann, das frische Grün endlich den grau-braunen Schleier der kalten Jahreszeit vertreibt. Auch die ersten bunten Blumen heiße ich jedes Jahr aufs Neue herzlich Willkommen. Aber der Sommer ist trotzdem meine liebste Zeit im Garten – alles steht in vollem Saft, wer Obst oder Gemüse hat, kann mit der Ernte von Beeren, Gurken und Tomaten beginnen. Bei zu großer Hitze entspannt man sich auf der Liegewiese im Schatten von Büschen oder Bäumen, manche können sogar den Luxus eines eigenen kleinen Pools genießen, der endlich warm genug ist, um dort baden zu gehen.

Kurz, den Sommer genieße ich im liebsten zu Hause. Wobei „genießen“ natürlich nicht bedeutet, dass im Garten gar nichts mehr zu tun wäre! Der Kampf gegen das Unkraut geht auch jetzt weiter, zudem erfordert das, was wächst, weiter Pflege z.B. durch Rückschnitte. Dennoch bleibt vielleicht die Zeit, das eine oder andere Deko-Element für den Garten herzustellen und diesen so nach und nach zu einem Spiegel der eigenen Persönlichkeit zu machen. Auch dafür habe ich auf meiner Seite Tipps für Sie, viel Spaß beim Entdecken!